Muschelkind

„Wer ließ mich fallen,
achtlos,
warf mich ins Meer,
brach mich ab,
brach mit mir?“

„Gingst über Bord
in schwerer See,
Muschelkind.“

„Wie kam ich her?
Verschlagen,
gezeichnet vom Meer?
Ungelegen,
ungeladen?“

„Nahm dich auf
in meine Hand,
Muschelkind.“

„Was bin ich wert,
Strandgut,
verstoßen vom Meer,
verletzend,
verletzt?“

„Bist unersetzlich
im Weltmosaik,
Muschelkind.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>